Shop Kontakt
Steirisches Volksliedwerk

Sporgasse 23
8010 Graz
Tel. +43-316-908635
Fax +43-316-8635-50
VIERzeiler / Ă„pfel, Birnen und ...
Ă„pfel, Birnen und Applaus ernten...... Gedanken zur groĂźen Erntezeit
Der Vierzeiler / 22. Jahrgang - Nr. 4 / 2002

Aus dem Inhalt:

Karin Wallgram: Was die Erde trägt
Die Ernte ist fĂĽr die Landwirtschaft die wichtigste Zeit im Jahr. Seit wann aber spricht man davon und was heiĂźt "ernten" in der Landwirtschaft heute? Was bedeutet dies fĂĽr die steirischen Weinbauern und wie haben sie es geschafft, ihre Ernte auf ein solches Niveau zu bringen? Ein kurzer historischer RĂĽckblick.

W.R. Bindenni: Der Geschenkskorb
Später, als die Festtagsschmausgebeine abserviert wurden, wischten sie das Fett aus dem Mundwinkel, rückten ihre Krawatten zurecht und strichen sich noch einmal über die Scheitel. Sie standen Schlange, die Gratulanten, die nun mit ihren - selbst als "kurz" bezeichneten - Wortmeldungen die Leistungen des Jubilars ausführlich schilderten und damit ehrten...

Constanze Dennig-Staub: Applaus ernten...
Um dem "Applaus Ernten" und "Applaus Spenden" in medizinischer Hinsicht auf die Spur zu kommen, besuchte Vierzeiler-Redakteurin Monika Mogel Frau Dr. Dennig-Staub, Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie, Chiro-, Psych- und Physiotherapie.

Doris Grassmugg: Von Jägern und Sammlern
Festhalten, Bewahren und Sammeln waren bereits im 19. Jahrhundert die Beweggründe, um Forschungsfahrten zu unternehmen. Josef Pommer (1845-1918) mahnte im Jahre 1904 zu dringendem Handeln: "Da das Volkslied, die Volksmusik und die Volksdichtung im Absterben begriffen sind, geht Tag und Tag unentdecktes Volksgut zugrunde und verfällt auf Nimmerwiedersehen der Vergessenheiten".

Walter Koch: Der Mensch als Speicher
Vergleicht man die Verarbeitung und Speicherung von "Informationen" bei Mensch und Maschine, so stellt man fest, dass der Unterschied vor allem bei der Verarbeitung (Vernetzung und Aufnahme von Informationen) liegt. Die Fähigkeit, rund 50 Milliarden einfache Signale (Bit) pro Sekunde über die Augen wahrzunehmenund kurzzeitig zu speichern bleibt vorerst dem Menschen vorbehalten.

Doris Tropper: Todesbilder in den Kulturen
In unserer heutigen Gesellschaft hat die Trauer mit ihren Reaktionsweisen leider kaum noch Platz. Viel zu schnell wird wieder zu "Tagesordnung" übergegangen und trauernde Menschen finden keine Möglichkeit, ihre Trauer auszudrücken. Dabei ist das Gefühl der trauer ein Lebens-Gefühl, das ebenso elementar zur menschlichen Existen gehört wie Freude.

Sepp und Johanna Weberhofer: Musikanten und ihre Bezahlung
Erfolgserlebnisse in vielfältiger Form als zu erreichende Ziele für langjähriges von Höhen und Tiefen geprägtes Musizieren sind typisch für den Werdegang eines Musikanten. Ein strahlendes und zufriedenes Publikum als wohl schönste Unter-stützung für musikalisches Aktiv-Sein ist der Lohn, die "Ernte für oftmals jahrelanges Lernen ..."

Edith Zitz: Die Erntzeit der Globalisierung
Ja, das Feuerholz sei inzwischen teurer als die Zutaten selbst. Das mache das Kochern so schwierig, die Glut möglichst lange zu erhalten und den Windschautz richtig zu stellen...

Roland Neuwirth: Verbotene FrĂĽchte in Nachbars Garten
FĂĽr mich gibt es keine verbotenen FrĂĽchte, jetzt rein vom biblischen Gleichnis her. Das ist ja blanker Sadismus, dich mit menschlichen Trieben zu erschaffen und dir dann den herrlichsten Apfelbaum direkt vor die Nase zu stellen und zu sagen: "Wehe du naschst davon!"

Das Interview: Die Prinzipien der Harmonie in der Musik lassen sich gut auf die Wirtschaft und die Technik umlegen!
Hans Martschin im Gespräch mit Landesbaudirektor Hofrat DI Gunther Hasewend

Arnold Zimmermann: ernte-net
Ernten im oder ĂĽber das Intenet? Ein schier unbegrenztes Thema. Es ist einfach erstaunlich, wer was wie ernten will...
Artikel-Nr.: 39108
Herausgeber: Steirisches Volksliedwerk
Preis
€ 2,50
Menge:
 
Impressum | AGB | Steirisches Volksliedwerk
Sporgasse 23/III, 8010 Graz, T +43-316-908635